Ultraschall (Sonographie) von Herz und Bauchorganen

Die Untersuchung mittels Ultraschall (Sonographie) ist eine schmerzfreie und wenig belastende Untersuchung mit einem hohen diagnostischen Wert. In der Regel können wir Ultraschalluntersuchungen bei Hunden und Katzen ohne Sedierung durchführen. Der Ultraschall ermöglicht uns die Darstellung von Organen in der Brust- und Bauchhöhle sowie des Herzens. Des Weiteren können wir mittels Ultraschall orthopädische Strukturen (Gelenke, Sehnen, Bänder) beurteilen und Organe außerhalb der Körperhöhlen (Schilddrüse, Hoden, Hauttumoren, Knochenveränderungen) untersuchen.

Besondere Möglichkeiten bietet die Sonografie, indem sie den Blutfluss in Organen und Herz sichtbar macht und damit die Feststellung von angeborenen Herzmissbildungen, Shunts (Gefäßmissbildungen) und ektopische Ureteren (Anomalie der Harnleiter) an der Harnblase erlaubt.

Die Ultraschalluntersuchung setzen wir in unserer Praxis zudem zur weiteren Diagnostik ein, um Harn steril direkt aus der Blase zu gewinnen (Zystozentese), zur ultraschallgeführten Aspirationszytologie, dem Absaugen von Flüssigkeit aus der Brusthöhle (Thorakozentese) oder der Bauchhöhle (Abdominozentese).

Ultraschall der Bauchhöhle (Abdomen)

Der Ultraschall des Abdomens beinhaltet die Beurteilung aller in der Bauchhöhle gelegenen Organe, wie Leber, Nieren, Milz sowie des Gastrointestinaltraktes (Magen-Darm-Trakt) und des Urogenitaltraktes (Harn- und Geschlechtsapparat).

Häufige Indikationen für den Ultraschall des Abdomens:

  • Schmerzen im Bauchraum
  • Staging (Metastasensuche)
  • Flüssigkeit in der Bauchhöhle
  • Altersvorsorge (Früherkennung von Krankheiten)
  • Trächtigkeitsuntersuchung

Herzultraschall (Echokardiographie)

Der Herzultraschall (Echokardiographie) ermöglicht die Untersuchung von Herzgröße, dem Schluss und Veränderungen der Herzklappen, der Herzkammern sowie der großen zu- und abführenden Gefäße. Zudem können wir Geschwindigkeit des Blutflusses messen, die gegebenenfalls Aufschluss über verengte Gefäße gibt. Der Herzultraschall wird nicht nur zur Diagnose einer Herzerkrankung genutzt, sondern auch zur regelmäßigen Kontrolle von Herzpatienten.

Häufige Symptome einer Herzerkrankungen bei Hunden und Katzen, die je nach Stadium der Erkrankung, auftreten können:

  • verringerte Aktivität/Antrieb
  • trockener oder feuchter Husten (bei Hunden)
  • erhöhte Atemfrequenz bis hin zur Atemnot bei Belastung
  • kurzer Bewusstseinsverlust bei Überbelastung
  • Wassereinlagerung im Bauchraum

Im Rahmen unserer kardiologischen Sprechstunde bieten wir eine umfassende Abklärung von Fragestellungen rund um das Herz.