Zurück zur Übersicht

Urlaub mit Hund

19. Juni 2018 · VetSpezial

Wenn in den Sommerferien der Familienurlaub kurz bevor steht, stellt sich für einige die Frage, was bei einer Reise mit Hund zu beachten ist.

Die Einreise

Generell gilt, dass das Tier bei einer Reise in andere Länder einen gültigen EU-Heimtierausweis (blau) benötigt. Die Identifizierung findet durch einen Microchip mit Identifikationsnummer statt, der an der linken Halsseite implantiert wird und über eine Lesegerät ausgelesen werden kann. Eine gültige Tollwut-Impfung ist unbedingt für eine Einreise erforderlich. Außerdem ist es sinnvoll sich frühzeitig über die Einreisebestimmungen des betreffenden Landes zu informieren, da es einige Unterschiede zu beachten gibt: teilweise sind Gaben von bestimmten Wurmkuren vorgeschrieben, die Einreise einzelner Hunderassen ist verboten oder es muss in Einzelfällen eine Importgenehmigung durch das Veterinäramt vorhanden sein.

Krankheitsprophylaxe

Auch das Thema Krankheitsprävention sollte nicht außer Acht gelassen werden. So sind Floh- und Zeckenprophylaxe generell empfehlenswert, Prävention vor Stechmücken und Sandfliegen sind in wärmeren und südlicheren Urlaubsgebieten anzuraten. Eine Entwurmung gegen Herzwürmer sollte nach dem Urlaub zu Hause erfolgen.

Die Reiseapotheke

Beim Spielen am Strand oder auf Wandertouren kann es schnell zu kleineren Verletzungen kommen, die selbst versorgt oder bis zum Eintreffen beim Tierarzt erstversorgt werden können. Ein Erste-Hilfe-Set ist eine nützliche und sinnvolle Anschaffung für das Reisen mit dem Vierbeiner.
Leidet der Hund an chronischen Erkrankungen, die eine regelmäßige Medikamentengabe erfordern, sollte eine ausreichende Menge der benötigten Medikamente eingepackt werden.
Bei Tieren mit Reisekrankheit empfiehlt es sich entsprechende Vorkehrungen zu treffen und sich beim Tierarzt beraten zu lassen, ob eine und, wenn ja, welche Medikation sinnvoll ist.

Der Urlaubsort

Vorab ist es bei der Wahl des Urlaubsortes ratsam, den Standort der nächstgelegen Tierarztpraxis/Tierklinik für den Notfall zu ermitteln oder bei einer Reise ans Meer nach Hundestränden Ausschau zu halten. Nicht an allen Stränden sind Hunde geduldet oder sie dürfen nur mit angeleintem Vierbeiner betreten werden. In manchen Gebieten herrscht zusätzlich eine generelle Maulkorbpflicht beziehungsweise ist er für bestimmte Rassen vorgeschrieben.