Technische Ausstattung

Wir bieten eine moderne Ausstattung für anspruchsvolle Medizin.

 


In-House Labordiagnostik

Unser praxisinternes Labor verfügt über vielfältige Analysegeräte. Es können alle wichtigen hämatologischen (Blutbild) und blutchemischen (Organparameter) Untersuchungen vor Ort durchgeführt werden. Die Echtzeitanalyse ermöglicht eine zeitnahe Diagnose mit nachfolgender Einleitung einer entsprechenden Therapie.

Unser Notfalllabor kann innerhalb kurzer Zeit Blutgerinnungsstörungen entdecken und Elektrolytveränderungen messen. Bei einer ggf. notwendigen Bluttransfusion kann eine Bestimmung der Blutgruppe erfolgen.

Eine Besonderheit stellt die Möglichkeit der zeitnahen Untersuchung von zytologischen Präparaten in unserem Labor dar. Die Beurteilung der zytologischen Präparate erfolgt in Zusammenhang mit den erhobenen klinischen Befunden und erhöht damit deren Aussagekraft.

Ultraschall

Die moderne Ultraschalltechnik ist eine wertvolle Unterstützung in der Diagnosefindung und Therapieplanung. Eine Ultraschalluntersuchung ist für die Patienten stressfrei, schnell und ohne Narkose durchzuführen. Das vorhandene Ultraschallgerät ist eines der modernsten zur Untersuchung. Durch die verschiedenen Ultraschallsonden kann sowohl der Bauchraum (Abdomen), als auch das Herz eingehend und umfassend untersucht werden. Mittels einer überragenden Bildqualität ist eine schnelle und sichere Diagnose bei vielen komplizierten Fragestellungen möglich.

Digitales Röntgen

Das digitale Röntgengerät verfügt über eine integrierte Detektorplatte. Damit können wir in Echtzeit Röntgenbilder hinsichtlich der richtigen Lagerung und Bildqualität beurteilen.

Zytostatikabank

Um zeitlich flexible und individuelle Termine zur Chemotherapie vergeben zu können, haben wir die Möglichkeit der In-House Zubereitung der Chemotherapeutika in der eigenen Sicherheitswerkbank für Zytostatika.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie ist nach der Chirurgie eine der wichtigsten Therapieformen bei der lokalen Behandlung von Tumoren. Sie kann als alleinige Behandlung oder in Kombination mit Chirurgie und / oder Chemotherapie angewendet werden. Wir bieten die Strahlentherapie in Kooperation mit der Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie und Radioonkologie (GSR) an. Mit Hilfe eines Linearbeschleunigers (LINAC) können dadurch z.B. nicht-vollständig entfernte Tumore behandelt werden. Die sogenannte adjuvante (nachfolgende) Strahlentherapie ist eine häufige Indikation. Darüber hinaus kann die Strahlentherapie in einer geringeren Dosis auch bei der Behandlungen (Schmerzlinderung) von Arthrosen eingesetzt werden.

Des Weiteren besteht auch die Möglichkeit ein PET-CT, bei unklaren Fällen durchführen zu können.

http://www.strahlentherapie.de/hannover-rundestrasse/home-rundestrasse.html

Zahnstation & digitales Zahnröntgen

OP

Wir verfügen über zwei Operationsräume mit getrennten Bereichen für septische und aseptische Eingriffe. Die technische Ausstattung unseres OP´s bietet die Voraussetzung um viele Operationstechniken durchzuführen.

CT (Computertomographie)

Der Astelion Advance Computertomographie-Scanner (CT) von Toshiba enthält einen 16 Zeilen Quantum Detektor. Die neuste Technologie mittels AIDR 3D (Adaptive Iterative Dosisreduktion in 3D) ermöglicht Untersuchungen mit ultrageringer Strahlendosis. Damit können wir eine zügige Untersuchung mit einer deutlich gesenkten Strahlenbelastung bieten.

Die Computertomographie stellt damit ein schnelles und sehr aussagekräftiges diagnostisches Verfahren dar.

Narkose (Anästhesie)

für die Narkose bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze halten wir uns stets an die Leitlinie für die „Anästhesiologische Versorgung von Hund und Katze“, aufgestellt von der Fachgruppe Veterinärmedizinische Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie (VAINS) der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft e.V.

Diese Leitlinie beinhaltet

präanesthetische Untersuchung zur Einschätzung des Narkoserisikos
Aufklärung des Patientenbesitzers
Vorbereitung des Patienten

  • Nahrungskarenz 6 – 12 h (elektive Eingriffe, adulter Patient)
  • Schmerztherapie bei schmerzhaften Zuständen
  • Peripherer Venenzugang

Narkoseführung

  • Adäquate perioperative Analgesie
  • Einleitung als Injektionsanästhesie
  • Erhaltung als Inhalations- oder Injektionsanästhesie
  • Nutzung adäquat steuerbarer Verfahren
  • Überwachung der Narkosetiefe
  • Endotracheale Intubation
  • Sauerstoffsupplementierung
  • Augensalbe/-gel
  • Infusionstherapie
  • Wärmetherapie

Narkoseüberwachung

  • Herz-/Pulsfrequenz, Pulsqualität, Schleimhautfarbe, kapilläre Rückfüllzeit, Atemfrequenz, innere Körpertemperatur
  • Elektrokardiogramm (EKG)
  • Narkosetiefe alle 5-10 min
  • Pulsoximetrie
  • Blutdruckmessung
  • Kapnographie
  • Messung der inspiratorischen Sauerstoffkonzentration
  • Messung der in- und exspiratorischen Narkosegaskonzentrationen
  • Laboruntersuchungen (bei Bedarf)

Dokumentation (Narkoseprotokoll)
postanästhetische Versorgung
Notfallausrüstung / Wiederbelebung

Stationäre Unterbringung

Die stationäre Aufnahme von Patienten erfolgt in einer freundlichen, hellen Umgebung mit ausreichendem individuellem Platz getrennt für Hunde und Katzen. Nach individueller Absprache besteht die Möglichkeit stationäre Patienten zu besuchen. Die Ausstattung erlaubt eine intensivmedizinische Betreuung und Überwachung mittels

  • 24 Stunden Betreuung
  • Sauerstoffversorgung
  • Infusionsmonitoring
  • Funk-EKG
  • Bluttransfusion